Zweifel an Auszählungsergebnis nach Präsidentenwahl

Nach einer Nacht voller Gewalt in Belarus hat die Wahlleitung Machthaber Lukaschenko zum Sieger erklärt. Er soll mehr als achtzig Prozent der Stimmen erhalten haben. Doch die Opposition vermutet Wahlbetrug und will weiter protestieren. Lukaschenkos Gegnerin, Swetlana Tichanowskaja, kam nach offiziellen Angaben nur auf 9,9 Prozent der Stimmen. Sie kündigte bereits an, eine Niederlage nicht anzuerkennen. Sie warf der Führung des Landes vor, mit Gewalt an der Macht bleiben zu wollen. Auch die Bundesregierung äußerte Zweifel an dem verkündeten Ergebnis.
Weitere Informationen: https://www.tagesschau.de/ausland/belarus-praesidentenwahl-ergebnisse-101.html




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen