Nach Extremismus-Vorwürfen: Einschnitte bei Elite-Einheit der Bundeswehr

Nach mehreren rechtsextremistischen Vorfällen bei der Bundeswehr-Eliteeinheit KSK hat Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer harte Einschnitte beschlossen. Die zweite Kompanie werde aufgelöst, heißt es in einem Papier, das dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt. Im Mai hatte Kramp-Karrenbauer eine Arbeitsgruppe zu dem Thema eingesetzt. Nach Erkenntnissen des Militär-Geheimdienstes MAD stehen 20 KSK-Mitglieder unter Rechtsextremismus-Verdacht.




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen