Corona-Krise: CSU hält virtuellen Parteitag ab

CSU-Parteitag – das heißt normalerweise Emotionen und gerne auch mal eine Prise Populismus. Doch wo kein Saal ist, kann auch keiner toben. So ist die Rede von Parteichef Markus Söder eher eine Regierungserklärung. Mit viel Verteidigung von Bayerns Kurs in der Corona-Bekämpfung – und der Aussicht auf ein paar Erleichterungen. Zugeständnisse und Durchhalteparolen für die, die den harten Kurs jeden Tag verteidigen müssen, die Landräte und Bürgermeister, die vielerorts von Bürgern und Unternehmern unter Druck gesetzt werden, weitere Lockerungen zuzulassen.

https://www.tagesschau.de/inland/csu-parteitag-203.html

Söder und sein Generalsekretär Markus Blume verzichten auf Attacken auf den politischen Gegner. Söder lobt sogar explizit die Opposition in Bayern für konstruktive Beiträge. Beschwört das „Miteinander“ statt parteipolitischer Konfrontation. Nur von der AfD grenzt er sich erneut deutlich ab – und fordert, sie müsse weiterhin gestellt und bekämpft werden.




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen