Dezentrale Speicherung bei Corona-App geplant

Gesundheitsminister Spahn erwartet, dass die Entwicklung einer Corona-Tracing-App noch mehrere Wochen dauert. In den „Tagesthemen“ sagte er, man wolle den neu eingeschlagenen Weg nun „so schnell als möglich, aber auch so sicher als möglich gehen“. Die Entwicklung könne aber noch Wochen dauern. Die Bundesregierung hatte sich ursprünglich für ein zentrales Modell bei der Datenspeicherung entschieden, nach massiver Kritik aber den Kurs geändert. Spahn erklärte die Änderung damit, dass die dezentrale Variante besser angenommen werde. Der über die App geführte Streit habe die Gefahr in sich getragen, „dass darüber Akzeptanz verloren geht und deswegen haben wir uns jetzt für diese dezentrale Lösung entschieden“. Die Akzeptanz gegenüber der freiwilligen Anwendung sei wichtig, „damit wir das Virus und den Ausbruch unter Kontrolle bekommen“.
Weitere Informationen: https://www.tagesschau.de/inland/spahn-app-101.html




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen