„Super Tuesday“ der Vorwahlen der US-Demokraten. Unsere Korrespondentin beantwortet Ihre Fragen

Bei den Vorwahlen in den USA könnte eine Vorentscheidung fallen über den Präsidentschaftskandidaten der Demokraten. Denn am so genannten „Super-Tuesday“ wird traditionell in mehreren Bundesstaaten gleichzeitig gewählt. In diesem Jahr wird in 14 Staaten abgestimmt, darunter Texas, Alabama und Colorado – erstmals am „Super Tuesday“ mit Kalifornien auch im bevölkerungsreichsten Bundesstaat. Insgesamt werden dabei mehr als 1.300 Delegierte bestimmt, das entspricht etwa einem Drittel aller Delegierten. Sie stehen stellvertretend für ihren Kandidaten und werden im Sommer zu den Nominierungsparteitagen der Parteien geschickt. ARD-Korrespondentin Verena Bünten beantwortet Ihre Fragen.




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen