SOZIALABGABEN: Geringverdiener finanzieren überwiegend den Sozialstaat

Geringverdiener und Mittelschicht tragen aktuellen Zahlen zufolge überproportional viel zur Finanzierung des deutschen Sozialstaats bei. Arbeitnehmer mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen bis zu 70.000 Euro tragen 81 Prozent der Sozialabgaben – obwohl sie nur 65 Prozent des Gesamteinkommens verdienen. Das geht aus der Antwort des Arbeitsministeriums auf eine Linken-Anfrage hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt und über die auch die „Süddeutsche Zeitung“ berichtete. Arbeitnehmer mit mehr als 110 000 Euro Jahreseinkommen tragen demnach nur rund fünf Prozent der Sozialabgaben, obwohl sie über 22 Prozent des Einkommens verfügen.

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch kritisierte die Belastung für die Mitte scharf. „Unser Steuer- und Abgabensystem ist das Faxgerät unseres Landes: Völlig verstaubt und aus der Zeit gefallen“, sagte er der Zeitung. Die Linke fordert eine Generalüberholung des Steuersystems.

Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg
Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo
Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q
Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus
Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8
Besuche uns auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk

In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

Danke für Eurer Verständnis – das WELT-Team

Video 2020 erstellt




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen