AUS FÜRS TRAUMHAUS: Wenn der Bezirk den Bau neuer Einfamilienhäuser verbietet

Wenn im Bezirk Hamburg-Nord künftig Bebauungspläne aufgestellt werden, soll höher gebaut werden. Einfamilienhäuser werden ausgeschlossen. SPD und Grüne wollen die „wertvolle Ressource Boden effizient nutzen“ – und stoßen auf massive Kritik. Die Menschen werden mehr, jeder möchte aber in einer Stadt ein Dach über dem Kopf haben. Für zukünftige Bauprojekte wird dieses bald nicht mehr möglich sein aufgrund dem Geschosswohungsbau in Ballungsgebieten, so Michael Werner-Boelz. Auch Stadtplaner André Poitiers sagt, dass nach Statistik einfach zu wenig Menschen in Einfamilienhäuser untergebracht werden können.

In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

Danke für Eurer Verständnis – das WELT-Team

Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg
Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo
Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q
Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus
Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8
Besuche uns auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk

Video 2019 erstellt




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen