Österreich: Kanzler Kurz verliert Misstrauensvotum

Der österreichische Bundeskanzler Kurz und seine Regierung sind durch ein Misstrauensvotum gestürzt worden. Dies ist eine Konsequenz aus der „Ibiza-Video“-Affäre um seinen ehemaligen Koalitionspartner FPÖ. Es war das erste erfolgreiche Misstrauensvotum in der österreichischen Geschichte: Mit einem Misstrauensvotum hat die Opposition den österreichischen Kanzler Sebastian Kurz und sein gesamtes Kabinett gestürzt. Der SPÖ-Misstrauensantrag erhielt eine Mehrheit der Stimmen. Nun entscheidet Bundespräsident Alexander Van der Bellen über eine vorübergehende Expertenregierung. Er kann auch das Kabinett für kurze Zeit mit der Fortführung der Geschäfte beauftragen. Als möglicher Kandidat für eine Nachfolge von Kurz wird der ehemalige EU-Landwirtschaftskommissar Franz Fischler gehandelt.

Mehr Informationen zur Abwahl: https://www.tagesschau.de/ausland/kurz-oesterreich-117.html




Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen