Europawahl: Erste Zahlen aus Österreich nach dem #Ibiza-Skandal

Rund eine Woche nach Bekanntwerden des FPÖ-Skandals hat die regierende konservative Volkspartei (ÖVP) bei der EU-Wahl in Österreich offenbar klar gewonnen. Nach einer ersten Trendprognose des TV-Senders ORF legte die ÖVP um 7,5 Prozent zu und kam auf 34,5 Prozent. Ihr bisheriger Koalitionspartner FPÖ verlor dagegen 2,3 Prozent und kam mit 17,5 Prozent auf Platz drei. Die oppositionellen Sozialdemokraten verloren leicht und kamen auf 23,5 Prozent.

Bundeskanzler Christian Kurz, der nach dem Auseinanderbrechen seiner Koalition über den Skandal mit seiner Abwahl rechnen muss, geht der Prognose nach unbeschadet aus der Affäre und als klarer Gewinner aus der Wahl hervor. Sollte sich das Ergebnis bestätigen, wäre es das beste, das eine Partei in Österreich jemals bei einer EU-Wahl erzielt hat. ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer sprach von einem „starken Vertrauensvotum“ für Kurz.

https://www.tagesschau.de/ausland/euwahl-oesterreich-103.html




Kommentar verfassen